ZURÜCK

Der Herbstausflug 2010: Europäische Kulturhauptstadt Pecs

ZURÜCK


Und noch einmal oder schon wieder begleitet uns eine treue Fanschar zu exklusiven Zielen -

in das einstige Panonien nach Pecs/Fünfkirchen/Sopianae - im ungarischen Süden - ob seiner mannigfaltigen Geschichte geehrt zu einer der drei europäischen Kulturhauptstädte 2010 - und auf dem Weg dorthin:  in die einst für einige Jahre kroatische Hauptstadt Varaždin!


 

Und Varaždin ist am sonnigen 15. Oktober 2010 auch schon unser erstes Ziel:

Dražen - wegen des roten Kapperls auch Niki genannt - schleift uns, da wir den klassizistischen Friedhof verweigert haben, von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit durch die schmucke Stadt!

In der üppig barock-ausgestal-teten Domkirche zu Varaždin überlegt sich's der Chorleiter zu lange ein schönes "Sancta Maria" zu singen - diese Möglichkeit sollte uns in der Folge versagt bleiben!!

Varaždin

Kaffee- und "Achterl"-pause am Hauptplatz von  Varaždin

Schöne, stilvolle aber renovierungsbedürftige Jugendstilbauten zwischen den Barockbauwerken

Der Obmann auf der Flucht vor dem Goldschmiedbesuch (im Hintergrund: Zlatarnica!!), hin zu der Engerlgasse

 

Und Dražen stimmt uns auf den bevorstehenden Besuch der imposanten alten Burg Varaždin ein!

 

Nationaltheater Varazdin - wie das Klagenfurter Stadttheater von Helmer & Fellner gebaut

Nach der Besichtigung der Burg und ihrer mit vielen Relikten aus der Vergangenheit ausgestatteten Innenräumen geht der Aufenthalt in Varždin mit dem ausgezeichneten Mittagessen bei Ivana, im Restaurant Park von Varaždin zu Ende und wir fahren anschließend durch die pannonischen Dörfer und Weiten beiderseits der kroatisch/ungarischen Grenze bzw. südlich und nördlich der Drau um schließlich beim Dunkelwerden unser Ziel Pecs zu erreichen

Hotel Laterum in der ehemaligen Vorstadt Uranvaros

Nach dem Einchecken und dem ersten ungarischen Gulyas mit Spätzle im Hotel, zieht es die ersten schon hinein in das Zentrum des nächtlichen Pecs und in

Murphy's Pub

auf ein Original PÉCSI - Sör (=Bier)!!

.
Das Gebäude der Komitatsregierung Baranya

Am nächsten Tag Stadtführung durch Pecs und Besichtigung der römischen Ausgrabungen

Széchenyi-Hauptplatz mit Reiterstandbild

Der viertürmige Dom von Pecs

Unsere kompetente und umsichtige Führerin Monika erschließt uns auch die unterirdische Welt der frühchristlichen Gräber 
Die elegant, mit moderner Kunst gestaltete Unterwelt unter dicken Glasplatten gegen die Umwelt geschützt!

Am Nachmittag geht es südlich                                         von Pecs in das Weinbaugebiet Villany und auf dem Weg dorthin zum Wallfahrtsort Mariagyüd! Ein gerade stattfindender Gottesdienst versagt unserer Sängerrunde den Vortrag eines "Sacta Maria" im Kircheninnerem

Aber bei der Weinverkostung im Szende-Pince werden die Kehlen endlich aufgetaut und es klingt nicht nur kärntnerisch sondern auch ungarisch durch den Weinkeller!!

Am Heimreisetag geht es nach Szigetvar - der historischen "Insel-Burg", wo 1566 die Türken die Burg von Miklós Zrínyi bei einer verlustreichen Schlacht einnahmen, danach jedoch Sultan Süleyman der Prächtige in Szigetvar starb. Wir besichtigen die im Inneren der Festungsanlagen zu einem Museum gestalteten Moschee!

.
.

Letzte Station unserer Herbstreise ist Kesthely am Westende des Plattensees! Die Besichtigung des Schlosses Festetic mit den beeindruckenden alten Räumen, der reichhaltigen Bibliothek und dem prachtvollen Spiegelsaal und ein  Mittagessen im gemütlichen Pariser Hof nahe dem Eingang zum Schlossgarten - mustergültig gestaltet und organisiert von Katalyn, der Schwester unserer Reiseleiterin in Pecs - bildet dann den Abschluss unserer großen Fahrt!

 


ZURÜCK

Das war die Herbstreise 2010 nach Kroatien und Ungarn

ZURÜCK